Articulate Netzwerk:

Articulate

Was Rise 360 so genial macht – 6 Beispiele

Was Rise 360 so genial macht – 6 Beispiele

Rise 360, das Web-basierte Autorentool, das automatisch in jedem Abonnement für Articulate 360 enthalten ist, wird ständig noch besser! Wie alles in Articulate 360 bauen wir auch in Rise 360 regelmäßig neue Funktionen ein, die Ihnen das Leben als E-Learning-Designer noch leichter machen. Damit Sie sehen, was wir meinen, zeigen wir Ihnen in diesem Artikel 6 superpraktische Aspekte, die Ihnen garantiert noch mehr Lust auf Rise 360 machen.

1. Mehr Produktivität mit der Content Library 360

Image showing the insert image from Content Library 360 window

Mit Rise 360 stehen Ihnen Millionen von Gestaltungselementen in der Content Library 360 zur Verfügung, die Sie kostenlos und lizenzfrei für ihre E-Learning-Kurse verwenden können – Fotos, Videos, Figuren, Vorlagen usw. Schluss mit dem lästigen Suchen nach kostenlosen Stock-Fotos im Internet, mit dem Grübeln, wo Sie denn jetzt das eine Foto gespeichert haben, dass Sie brauchen, und mit der Sorge, ob Sie ein Bild tatsächlich für gewerbliche Zwecke nutzen dürfen.

In Rise 360 gibt es jetzt sogar eine eingebaute Funktion zum Zuschneiden von Bildern. Auch das Seitenverhältnis, der Fokus und andere Aspekte können direkt in der App verändert werden.

2.  Szenarien bauen, die sich anfühlen wie Abenteuerspielbücher

Szenario in Rise 360

Mit dem Szenarioblock können Sie ganz einfach Branching- Szenarien in ihre Rise-360-Kurse einbauen. Dabei können Sie aus den unzähligen Figuren der Content Library 360 wählen und mit ihnen Situationen und Dialogverläufe bauen, die sich fast wie ein Abenteuerspielbuch anfühlen.

Die Szenarien können so schlicht oder komplex sein, wie Sie es brauchen – von einer einzelnen Szene bis hin zu mehreren vernetzten Szenen, die ganz individuelle und verzweigte Pfade durch die „Geschichte“ ermöglichen. Egal, wie ausgefeilt Ihres ausfällt, Szenarien gehören zu den interaktivsten und wirksamsten didaktischen Mitteln in E-Learning-Kursen, da hier die praktische Anwendung von theoretisch gelernten Stoff mit situationsbezogenem Problemlösen verbunden wird.

In unserem Artikel Praxisnahe Übungen mit Szenarien in Rise 360 gehen wir hierzu noch mehr ins Detail.

3. Mit Tabellen und Diagrammen Ihren Daten mehr Leben einhauchen

Kuchendiagramm in Rise 360

 

Wussten Sie schon, dass Sie in Rise 360 Ihre Daten in Form von Tabellen, Graphen, Balken- oder Kuchendiagrammen darstellen können?

Tabellen können Sie in nahezu jedem Block einfügen, in dem Sie auch Text einfügen können. Auch die Formatierung der Tabellen direkt in Rise 360 ist kinderleicht.

Diagramme haben ihre eigene Kategorie in der Block-Bibliothek von Rise 360. Und mit jeder Diagrammart haben Sie unzählige Anpassungsmöglichkeiten – Legenden, Beschriftungen, Farbpaletten … einfach alles, was Sie brauchen, um Ihren Kursteilnehmern den Zugang zu den Daten so intuitiv und ansprechend wie möglich zu machen. Und weil es Rise 360 ist, können Sie einmal erstellte Diagramme als Blockvorlagen speichern und später wiederverwenden oder Kollegen zur Verfügung stellen.

4. Mit Continue-Blöcken steuern, wie sich Teilnehmer durch den Kurs bewegen

Eine häufige Anforderung an Compliance-Kurse ist, dass die Teilnehmer auf jeden Fall alle Inhalte des Kurses gesehen bzw. gelesen haben müssen, bevor sie ihn abschließen. Aber wie können Sie das in Rise 360 umsetzen, ohne dass der Kurs zäh wie Kaugummi wird oder sich die Lernenden gegängelt fühlen?

Ein fantastischer kleiner Trick hier ist der Continue-Block. Mit dieser Blockart können Sie nicht nur Ihre Inhalte in sinnvolle Abschnitte unterteilen und diese stückweise anzeigen lassen, sondern auch sicherstellen, dass die Kursteilnehmer mit allen Inhalten eines Abschnitts interagieren, bevor sie zum nächsten übergehen.

5. Mit Vorlagen jede Menge Zeit sparen

Screenshot of Rise 360 templates

Keine „Angst vorm leeren Blatt“ mehr. Mit Rise 360 können Sie ohne großen Aufwand interaktive Lektionen auf der Grundlage von professionell gestalteten Vorlagen erstellen. Die eingebauten Vorlagen sind klar strukturiert, enthalten sinnvolle Überschriften, Platzhaltermedien und sogar Tipps für die Anpassung der Vorlage an Ihre Bedürfnisse. Alles, was Sie noch tun müssen, ist, Text und Bilder einzufügen.

Vorlagen gibt es zu allen möglichen Themen wie Compliance, Arbeitsplatzsicherheit, Personalwesen, IT und Vieles mehr. Die Platzhaltertexte sind zwar auf Englisch, aber das macht nichts, weil Sie sie ja eh durch Ihre Inhalte ersetzen.

Wenn Sie in der Rise-360-Kursübersicht auf New Course klicken, sehen Sie im Menü darunter den Punkt Templates. Hier finden Sie die umfangreiche Sammlung von Vorlagen, die Sie mit einem einfachen Klick in ihre Übersicht einfügen können. Jetzt können Sie sich zurücklehnen, denn der Löwenanteil der Gestaltungsarbeit ist getan – Sie müssen nur noch Inhalte einfügen und hier und da ein paar Anpassungen vornehmen.

6. Bereit für die Zukunft mit cmi5

Screenshot of Export page

Der neueste Software-Standard im E-Learning-Bereich nennt sich cmi5. Er vereint in sich die klare Struktur von SCORM und die praktischen Verfolgungsoptionen von xAPI. Der neue Standard ist flexibler, funktioniert auch mit Offline-Lösungen und sorgt sogar für weniger Browser-Pop-ups! Cmi5 steckt noch in den Kinderschuhen, aber das Potenzial ist enorm. Mit Rise 360 können Sie Ihre Kurse im cmi5-Format veröffentlichen und sich damit an die Speerspitze der technischen Entwicklung im E-Learning gesellen.

Wenn Sie einen Rise-360-Kurs im cmi5-Format exportieren, erhalten Sie ein cmi5-konformes Paket, das sich problemlos in jede Lernplattform einpasst.

Die Funktion finden Sie in Rise 360 auf der Seite Export im Klappmenü neben dem Punkt LMS.

Fazit

Die flexiblen Blöcke, die nahtlos responsiven Kurse und der laufend wachsende Funktionsumfang machen Rise 360 zu einem Autorentool, das in Sachen Produktivität und Attraktivität kaum zu überbieten ist. Sie möchten sich gern selbst davon überzeugen? Dann stöbern Sie doch einmal durch die Beispielkurse auf unserem Schwesterblog E-Learning Heroes. Ihnen werden die Augen übergehen. Versprochen!

 

Sie möchten diese Funktionen gerne nutzen, haben aber noch kein Articulate-360-Konto? Dann probieren Sie es doch mit einem kostenlosen 60-Tage-Probeabo für Articulate 360. Und behalten Sie unser Blog im Auge, z. B. über unseren wöchentlichen Blognewsletter.