Articulate Netzwerk:

Articulate

Schriftarten in Storyline 360 – ein umfassender Leitfaden

Schriftarten in Storyline 360 – ein umfassender Leitfaden
Schriftarten in Storyline 360

Im E-Learning-Design ist der Text meist der zentrale Kommunikationskanal zwischen Kursanbieter und Teilnehmern. Neben dem reinen Inhalt des Textes sind auch die verwendeten Schriftarten wichtig, mit denen die vermittelte Botschaft unterstrichen werden soll. Im Idealfall passen die Schriftarten auch optisch zum Gesamtdesign des Kurses. So entsteht ein harmonisches Bild, das den Kurs direkt professioneller und ansprechender wirken lässt.

Die allermeisten Computer haben einen Satz Schriftarten vorinstalliert (man nennt sie auch Systemschriftarten). Das ist praktisch, und für banale Anwendungen wie E-Mails, Tabellen und reine Textdokumente sind diese Systemschriftarten auch völlig ausreichend. Im kreativen Bereich des E-Learning-Designs jedoch stößt man mit ihnen schnell an die Grenzen des visuell Machbaren. Schließlich wollen Sie ja, dass Ihr Kurs einen ganz eigenen Charakter hat, und dafür braucht es eben auch die passende Schriftart.

Im Internet findet man reihenweise Websites, auf denen Schriftarten kostenlos zum Download angeboten werden. Auf anderen Websites wird eine Lizenzgebühr dafür verlangt. Doch woher weiß man, ob die kostenlosen Angebote mit den kostenpflichtigen in puncto Qualität mithalten können? Und was müssen Sie beachten, wenn Sie solche Schriftarten in Storyline 360 verwenden möchten?

Diese und andere Fragen möchten wir in diesem Artikel beantworten.

 

Schriftarten finden

Sie stehen am Anfang eines ganz besonderen E-Learning-Projekts und möchten gerne eine Schriftart finden, die perfekt zum Thema und Inhalt des Kurses passt. Doch wo fangen Sie mit der Suche an?

Im Internet natürlich. Websites, die Schriftarten zum Download anbieten, gibt es wie Sand am Meer. Aber sind sie auch alle sicher? Betrachten wir dazu zunächst den grundlegenden Unterschied zwischen kostenlosen und kostenpflichtigen Schriftarten.

Kostenlose Schriftarten

Kostenlose Schriftarten sind selbstverständlich gut fürs Budget. Und für das Ausprobieren verschiedener Prototypen reichen sie völlig aus.

Sie bringen aber auch einige Einschränkungen mit sich. So ist es nicht unüblich, dass Designer nur eine Stärke der Schriftart kostenlos zur Verfügung stellen, z. B. fett, normal oder light. Wer alle Schriftstärken zur Verfügung haben möchte, zahlt eine Gebühr.

Wie in vielen Fällen hat „kostenlos“ aber auch seinen „Preis“. Auf eine kostenlose Schriftart wird der Designer mit ziemlicher Sicherheit nicht so viel Aufwand und Sorgfalt verwenden wie auf eine, die er gegen Gebühr anbietet. Gespart wird bspw. an der korrekten Unterschneidung (dem Abstand zwischen den einzelnen Zeichen). Oder es sind keine Sonderzeichen enthalten. Schriftarten mit mangelnder Unterschneidung sind schwerer lesbar und werden oft nicht auf allen Geräten und Bildschirmgrößen sauber dargestellt. Wenn die Sonderzeichen fehlen, sind Sie unter Umständen gezwungen, Schriftarten zu mischen; dabei einen einheitlichen Look zu wahren, kann erheblichen Aufwand bedeuten oder schlicht unmöglich sein.

Ein weiterer Nachteil kostenloser Schriftarten ist, dass es sich – je nachdem, von wo man sie herunterlädt – nicht selten um Raubkopien kostenpflichtiger Schriftarten handelt, die des Urheberrechtsvermerks entledigt und neu kompiliert wurden. Das bedeutet, dass Sie evtl. eine vermeintlich lizenzfreie Schriftart illegal verwenden. Autsch!

Gibt es kostenlose Schriftarten, auf deren Legalität und Qualität man sich verlassen kann? Prüfen Sie dazu die Lizenzbedingungen genau, um sicherzugehen, dass Sie die Schriftart wirklich lizenzfrei zu gewerblichen Zwecken verwenden dürfen. In der ZIP-Datei, die Sie herunterladen, sollte sich eine Readme-Datei befinden, in der die Lizenzbedingungen enthalten sind. Wenn keine Lizenzbedingungen im Download enthalten sind … gibt das zumindest Anlass zum Misstrauen.

Es gibt jedoch einige seriöse Quellen lizenzfreier Schriftarten im Internet, z. B.  Google Fonts. Bei den dort versammelten Schriftarten handelt es sich um quelloffene Web-Fonts, die sich bei E-Learning-Designern einer großen Beliebtheit erfreuen. Kein Wunder, denn die Auswahl ist groß, die Qualität gut, und Sonderzeichen sind immer mit dabei.

Ein Wort noch zu vorinstallierten Windows-Schriftarten: Einige davon können kostenlos für gewerbliche Zwecke im Internet verwendet werden. Arial gehört aber z. B. dem Unternehmen Monotype, das für eine gewerbliche Verwendung im Internet Lizenzgebühren verlangt. Als Alternative zu Arial greifen viele Articulate-Benutzer auf Open Sans, Lato, oder Source Sans Pro zurück. Diese Schriftarten sind lizenzfreie Web-Fonts, die mit Storyline 360 auf Ihrem System installiert werden. Wenn Sie auf Arial nicht verzichten können oder wollen, finden Sie die entsprechenden Lizenzbedingungen hier.

Kostenpflichtige Schriftarten

Wenn das Budget es zulässt, warum sich dann mit kostenlosen Schriftarten herumschlagen? Kostenpflichtige Schriftarten sind in der Regel (nicht immer) von höherer Qualität und beinhalten mit größerer Wahrscheinlichkeit alle Schriftstärken und Sonderzeichen. Und Sie brauchen sich keine Sorgen um etwaige Raubkopien zu machen.

Das Problem ist leider, dass die günstigeren unter ihnen oft dieselben Probleme wie die kostenlosen mit sich bringen (s. o.). Auch die konkreten Lizenzbedingungen können kompliziert sein. In manchen Fällen wird für den Einsatz im Druck und den Einsatz im Internet eine separate Lizenzgebühr fällig. Wie so oft ist es ratsam, auch das Kleingedruckte zu lesen, um absolut sicherzugehen, dass Sie die erworbene Schriftart wie beabsichtigt verwenden dürfen.

Neue Schriftarten in Storyline 360 testen

Egal, ob Sie für die gewünschten Schriftarten bezahlen oder nicht, erstellen Sie in jedem Fall eine kleine Testversion des Projekts mit Ihrer Wunschschriftart und veröffentlichen Sie sie in Storyline 360. Laden Sie den Kurs dann in die Umgebung hoch, in der die Lernenden am Kurs teilnehmen werden. Testen Sie den Kurs auf Laptops, Desktops, Tablets und Smartphones, und achten Sie darauf, ob die Schriftart auf allen Geräten in verschiedenen Browsern korrekt dargestellt wird. Wenn Sie hier Probleme entdecken (bspw. wenn die Schriftart nicht glatt skaliert wird), können Sie direkt eingreifen und sich später eine Menge Arbeit ersparen.

Wenn der Kurs aber in allen Fällen eine gute Figur macht, können Sie die Schriftart ohne Bedenken in Ihr Storyline-360-Projekt übernehmen. Und damit wären wir auch schon beim nächsten Thema.

 

Schriftarten in Storyline 360 verwenden

Sagen wir, Sie haben jetzt alle Materialien für Ihr Projekt zusammen – Illustrationen, Videos, Texte und eben die Schriftarten. Sie haben die Darstellung der Schrift überprüft, und alles sieht blendend aus. Jetzt kann es losgehen. Für die nächsten Schritte in Ihrem Projekt sollten Sie im Hinblick auf Schriftarten folgende Punkte beachten.

Schriftarten installieren

Zunächst einmal: Wenn Sie Storyline 360 installieren, wird eine ganze Reihe quelloffener Web-Fonts (Lato, Open Sans, Montserrat …) mit installiert. Die vollständige Liste finden Sie hier.

Wenn Storyline 360 bereits installiert ist und Sie ein bestehendes Projekt öffnen, sucht Storyline 360 das Projekt nach Schriftarten ab, die noch nicht auf dem System installiert sind. Sie können Sie dann entweder nachträglich installieren oder durch eine andere ersetzen.

Wenn Sie Schriftarten aus dem Internet heruntergeladen haben (eine Installationsanleitung finden Sie hier), werden sie automatisch im Schriftarten-Klappmenü in Storyline 360 angezeigt.

Profitipp: Wenn Sie Schriftarten installieren, während Storyline 360 läuft, müssen Sie die Anwendung schließen und wieder öffnen, damit die neuen Schriftarten im Menü angezeigt werden.

Bitte beachten Sie auch, dass Storyline 360 keine Type-1-PostScript-Schriftarten von Adobe unterstützt, wohl aber Adobe TrueType und OpenType. Wie Sie herausfinden, ob Sie in Ihrem Projekt PostScript-Schriftarten verwenden, erfahren Sie in diesem Artikel (auf Englisch).

Die Vorteile moderner Schriftdarstellung

Damit die Schrift in Ihren Kursen in Abstand, Fluss und Lesbarkeit stets brillant dargestellt wird, egal auf welchem Gerät, ist Storyline 360 mit modernster Schriftdarstellungstechnologie ausgestattet. In Projekten, die Sie komplett in Storyline 360 erstellen, wird diese Technologie automatisch eingesetzt, ohne dass Sie einen Finger rühren müssten.

Wenn Sie ein älteres Storyline-Projekt in Storyline 360 öffnen, kann es sein, dass die Schrift dort noch auf die klassische Weise dargestellt wird. Ob Ihr Projekt die klassische oder moderne Darstellungsweise nutzt, können Sie ganz einfach herausfinden: Öffnen Sie das Projekt in Storyline 360, wechseln Sie zum Menüband „Design“ und klicken Sie auf das Schriftarten-Klappmenü. Ganz unten in diesem Menü sehen Sie den Punkt Modernen Text verwenden. Wenn daneben ein Häkchen zu sehen ist, verwendet das Projekt die moderne Textdarstellung. Falls nicht, klicken Sie auf das Kästchen, um die moderne Textdarstellung für das gesamte Projekt zu aktivieren. Der Vorgang wird im folgenden GIF noch einmal veranschaulicht:

modernen Text verwenden

Mehr über die moderne Schriftdarstellung erfahren Sie in diesem Artikel.

 

Tipps und Tricks für die Arbeit mit Schriftarten in Storyline 360

Storyline 360 hat noch weitere Tricks auf Lager, die die Arbeit mit Schriftarten schneller und einfacher machen.

Layoutvorlagen

Layoutvorlagen in Storyline 360 funktionieren ganz ähnlich wie in PowerPoint. Mit ihnen lässt sich mit wenig Aufwand eine einheitliche Optik für den gesamten Kurs herstellen. Layoutvorlagen enthalten optische Elemente wie Farbpaletten, Schriftarten, Folien-Master und Feedback-Master.

In jeder Layoutvorlage sind die Schriftarten für Überschriften und Textabsätze festgelegt. Die Überschriften-Schriftart wird automatisch auf Folientitel, Fragen und Markertitel angewendet, die Absatzschriftart auf Folienelemente wie Textfelder, Bildunterschriften, Schaltflächen, Quiz-Antwortmöglichkeiten und Markerbeschreibungen.

Wenn Sie eine neu installierte Schriftart in einem neuen Storyline-360-Projekt durchgängig nutzen wollen, können Sie auch eine eigene Layoutvorlage erstellen. Am einfachsten wandeln Sie dazu eine vorinstallierte Layoutvorlage nach Ihren Vorstellungen ab. Wie das genau geht, erfahren Sie in diesem Artikel (auf Englisch).

Schriftarten austauschen mit Suchen/Ersetzen

Was aber, wenn Sie in einem bestehenden Storyline-360-Projekt statt einer bestehenden Schriftart eine neue verwenden möchten? Dann können Sie das wie oben beschrieben über die Änderung der Schriftarten in den Layoutvorlagen tun.

Noch einfacher geht es aber mit der Funktion Suchen/Ersetzen. Damit können Sie eine im Projekt verwendete Schriftart durch eine andere austauschen. Storyline 360 ändert dann alle Stellen mit der auszutauschenden Schriftart automatisch. Das Ganze ist denkbar einfach:

  1. Klicken Sie im Menüband „Startseite“ von Storyline 360 auf das kleine Dreieck neben „Suchen/Ersetzen“ und dann auf Schriftarten ersetzen.
  2. Wählen Sie unter „Ersetzen“ die Schriftart, die Sie ersetzen möchten.
  3. Wählen Sie unter „Mit“ die Schriftart, die Sie stattdessen verwenden möchten, und klicken Sie auf Ersetzen.
  4. Das war’s schon!

Hier noch ein GIF, das den Vorgang zeigt:

Schriftarten ersetzen

 

Fazit

Wer hätte gedacht, dass es zum Thema Schriftarten so viel zu sagen gibt. Und das war noch lange nicht alles. In unseren Blogs finden Sie noch viele weitere interessante Artikel zu diesem und zu anderen Themen rund ums Design von E-Learning-Projekten.

 

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, abonnieren Sie doch unseren Blognewsletter.