Articulate Netzwerk:

Articulate

4 Fähigkeiten, um als Ein-Personen-Trainingsabteilung erfolgreich zu sein

4 Fähigkeiten, um als Ein-Personen-Trainingsabteilung erfolgreich zu sein
4 Fähigkeiten, um als Ein-Personen-Trainingsabteilung erfolgreich zu sein

Als Ein-Personen-Trainingsabteilung hat man viele Verantwortlichkeiten, aber auch ein paar nette Vergünstigungen. Es ist ein bisschen so, wie eine individuelle Reise ohne Reiseveranstalter zu planen. Auf der einen Seite haben Sie viel mehr Autonomie zu wählen, wohin Sie wollen und wie Sie dorthin kommen. Auf der anderen Seite müssen Sie sich alleine um Ihr Gepäck kümmern, durch fremde Flughäfen navigieren und selbst Probleme lösen, wenn ein Aspekt der Reise nicht wie geplant abläuft.

Um diese Freiheit zu erleben, um den eigenen Weg in der Arbeitswelt zu gehen, braucht es bestimmte Fähigkeiten. Sie sollten in der Lage sein, nicht nur das Ziel zu bestimmen, sondern auch zu wissen, wie Sie am besten von A nach B kommen. Und Sie müssen effizient und produktiv mit alltäglichen Aufgaben umgehen, damit Sie die Zeit haben für all die Aufgaben Ihrer “Solo-Rolle”.

Das ist eine große Herausforderung und ich habe hier die 4 Hauptfähigkeiten genauer beleuchtet, die es meiner Ansicht nach braucht, um diese Arbeitsbelastung zu bewältigen, trotzdem eine gewisse Unabhängigkeit zu wahren und als Ein-Personen-Trainingsabteilung Erfolg zu haben.

# 1: Gutes Zeitmanagement

Wenn Sie für alles allein zuständig sind – vom Leiten von Workshops bis zum Troubleshooting des LMS -, kann es sich anfühlen, als ob Sie in eine Million verschiedene Richtungen gezogen werden. Das ist anstrengend. Wie gewinnen Sie also die Kontrolle über Ihre Zeit zurück?

Erfassen Sie Ihre Zeit

Es braucht Disziplin, um alle Ihre Aktivitäten über einen längeren Zeitraum zu verfolgen, aber es zahlt sich aus, da Sie dadurch genau wissen, wie viel Zeit Sie wirklich für bestimmte Aufgaben brauchen. Dazu gibt es natürlich viele Anwendungen – verwenden Sie einfach, was am besten für Sie funktioniert. Kostenlose Apps wären beispielsweise Toggl und MyHours, aber Sie können auch einfach eine Excel-Tabelle anlegen oder ganz altmodisch mit Stift und Papier arbeiten.

Notieren Sie Ihren Tag so detailliert wie möglich, einschließlich Meetings, Telefonate, E-Mails und die Zeit für projektbezogene Aufgaben wie Bildrecherche und die Problemlösungen. Sie werden schnell einen klaren Eindruck bekommen, wie viel Zeit Sie für die Produktion von Ergebnissen benötigen … und wie viel Zeit Sie für unproduktive Aufgaben, Gespräche und Meetings verschwenden.

Führen Sie Sprechstunden ein

Nichts wirft Ihre besten Pläne schneller durcheinander als ständige Unterbrechungen. Die offene Bürotür ist natürlich ein schönes Zeichen, um Ihre Einstellung zu Teamwork zu demonstrieren, aber es hilft Ihnen oder Ihren Kunden nicht, wenn Sie dadurch nicht produktiv arbeiten können!

Sollte sich Ihr Büro oder Ihr Arbeitsplatz zu Stoßzeiten wie ein Bahnhof anfühlen, wäre es an der Zeit, Sprechstunden einzuführen, zu denen Sie für Fragen oder Anliegen zur Verfügung stehen.

Verwalten Sie Ablenkungen

E-Mails, Telefon und Social Media können auf der einen Seite die Produktivität steigern, aber sie können gleichzeitig auch riesige Produktivitätskiller sein. Manche haben das Gefühl, jederzeit online sein zu müssen, um allen ihre volle Aufmerksamkeit zu schenken. Aber wenn Sie jedem einen direkten Zugriff auf sich geben, werden Sie es schwer haben, Ihre Prioritäten einzuhalten.

Neben dem Einführen von Bürozeiten leiten Sie zu bestimmten Zeiten das Telefon auf Ihren Anrufbeantworter um, checken Sie Ihre E-Mails zu bestimmten Zeiten und planen Sie Auszeiten für sich selbst ein, in denen Sie in Ruhe brainstormen, planen und organisieren können. Natürlich sollten Sie dann wiederum auch Zeit für Rückrufe und E-Mail-Antworten in Ihrem Tageskalender vorsehen.

# 2: Workflow-Optimierung

Eine Ein-Personen-Trainingsabteilung zu sein erfordert viel Flexibilität und Kreativität. Sie müssen sich ständig an die Bedürfnisse und Prioritäten anpassen und jeder erwartet das gleiche Maß an Sorgfalt und Detail von Ihnen. Deshalb ist es eine absolute Notwendigkeit, Ihren Workflow zu optimieren.

Vorlagen verwenden

Zu meinen Lieblings-Zeit-Sparern gehören Vorlagen. Die E-Learning Heroes Community ist voll von kostenlosen Vorlagen, aber es ist auch einfach, Ihre selbst erstellten Projekte als Vorlagen zu speichern, um sie schnell und einfach in neuen Projekten wiederzuverwenden. Hier ist eine Anleitung (engl.), wie Sie in Storyline Vorlagen selbst erstellen und verwenden.

Verwenden Sie Style Guides

Eine Möglichkeit, um Ihre Arbeit zu rationalisieren und zeitaufwändige Überarbeitungen zu vermeiden ist, zu Beginn eines Projekts einen Style Guide zu erstellen. Ein Style Guide ermöglicht es Ihnen, die Design-Entscheidungen direkt am Anfang zu treffen und dabei sicherzustellen, dass alles einheitlich ist.

Wenn Sie und Ihre Stakeholder sich einig sind, wie das Interface aussehen soll und wie sich bestimmte Arten von Interaktionen verhalten sollten, können Sie viel methodischer arbeiten und Ihre E-Learning-Projekte effizienter fertigstellen. Schauen Sie sich zu diesem Thema auch meinen Blogartikel “Was gehört in einen E-Learning-Styleguide?” an.

# 3: Starke Kommunikation

Als eine Ein-Personen-Trainingsabteilung verbringen Sie einen Großteil Ihrer Arbeit in Gesprächen mit Stakeholdern und Managern. Das sind, genau wie Sie, beschäftigte Leute. Deshalb nutzen Sie Ihre Zeit mit ihnen so produktiv wie möglich. Was können Sie tun, um das sicherzustellen?

Machen Sie Ihre Hausaufgaben

Kommen Sie zu den Meetings vorbereitet mit Ihren Fragen – und wenn nötig auch bereits mit möglichen Antworten. Überlegen Sie sich, welche Herausforderungen und Hindernisse auftreten könnten und bereiten Sie sich darauf vor, indem Sie Alternativen brainstormen.

Helfen Sie bei der Entscheidungsfindung

Es ist hilfreich und wichtig, mögliche Kompromisse mit den Projektbeteiligten zu besprechen: “Es ist nicht so, dass ich X oder Y nicht bis zum Stichtag machen kann. Allerdings könnte es sein, dass höhere Kosten damit einhergehen oder wiederum andere Projekte davon beeinflusst werden.” Wenn Sie diese Optionen ansprechen, machen Sie die Konsequenzen für die Entscheidungsträger transparent.

# 4: Seien Sie Ihr eigener Botschafter

Wenn Sie als eine Ein-Personen-Trainingsabteilung erfolgreich sind, kann es für Außenstehende so aussehen, als ob sich die Arbeit magisch von alleine erledigt. Gerade Leute, die sich mit Ihrem Alltagsgeschäft nicht auskennen, können das gar nicht richtig wertschätzen. Sogar Ihre direkten Vorgesetzten haben unter Umständen keine Ahnung , was Sie tatsächlich tun. Deshalb hier ein paar Ideen, um Ihre Rolle sichtbarer zu machen.

Machen Sie Ihren Prozess transparenter

Ihre internen (oder externen) Kunden haben möglicherweise nicht die leiseste Ahnung, was zur Erstellung eines E-Learning-Kurses dazugehört. Wenn Sie noch am Anfang des Projekts stehen, erläutern Sie Ihren Entwicklungsprozess. Verwenden Sie einen vorhandenen Kurs als Fallstudie, um zu visualisieren, was Sie tun. Sie können sogar den vorherigen Projektplan durchgehen und Parallelen zwischen dem Beispielprojekt und dem neuen Projekt hervorheben.

Dokumentieren Sie Erfolge

Ob es Ihnen bewusst ist oder nicht, Ihre Arbeit hat messbare Auswirkungen auf Ihre Organisation. Wenn Sie zum Beispiel ein Sales-Training im letzten Quartal erstellt haben, wird sich das positiv auf die Umsatzzahlen des neuen Quartals auswirken. Oder bei einem E-Learning-Projekt zur Arbeitssicherheit – ich bin mir sicher, dass irgendjemand ein Auge auf die (gesunkene) Anzahl der gemeldeten Sicherheitsvorfälle hat.

Als Ein-Personen-Trainingsabteilung haben Sie meistens niemanden, der für Sie ein Wort einlegt oder wichtige Auswirkungen des Trainings auf die Organisation verteidigt. Da müssen Sie also selbst ran. Scheuen Sie sich nicht, nach Möglichkeiten zu suchen, um Ihre Arbeit mit konkreten Leistungsergebnissen in Verbindung zu bringen – und dann diese Gewinne zu kommunizieren.

Weitere Ressourcen

Es ist nicht einfach, eine Ein-Personen-Abteilung zu sein – egal mit welchem Schwerpunkt. Aber hoffentlich helfen Ihnen diese Tipps auf dem Weg zum Solo-Erfolg.

Wenn Sie noch mehr Tipps und Ideen suchen, wie Sie als E-Learning-Profi erfolgreich sein können, schauen Sie sich einige dieser Artikel aus dem Blogarchiv an:

Welche Fähigkeiten helfen Ihnen, als Ein-Personen-Trainingsabteilung erfolgreich zu sein? Welche Fähigkeiten hätten Sie sich gewünscht, als Sie in Ihrer Rolle angefangen haben?

Um zukünftige Updates nicht zu verpassen, abonnieren Sie meinen Blognewsletter, und vergessen Sie nicht, mir auf Twitter zu folgen.