Articulate Netzwerk:

Articulate

Sammeln und Organisieren der Elemente, die Sie für Ihren Onlinekurs benötigen

Sammeln und Organisieren der Elemente, die Sie für Ihren Onlinekurs benötigen
Sammeln und Organisieren der Elemente, die Sie für Ihren Onlinekurs benötigen

Vor nicht allzu langer Zeit war ein ganzes Team an der Entwicklung eines Onlinekurses beteiligt – Instructional Designer für Konzeption und Inhalte, Mediendesigner für Design und visuelle Benutzerführung und Entwickler für die Programmierung und technische Betreuung sowie das Einbinden ins Learning-Management-System.

Heutzutage machen es Autorentools einfacher denn je, Onlinetrainings zu entwickeln. Die Herausforderung ist jedoch, dass nun die Kursdesigner für alles verantwortlich sind: Konzept- und Inhaltsentwicklung, Gestaltung der Grafik und Publizieren des Kurses.

Egal, ob Sie gerade erst anfangen, E-Learning-Kurse zu entwickeln, oder ob Sie schauen, wie Sie Ihre Kurse effizienter produzieren können – es kann sehr hilfreich sein, häufig verwendete Elemente zu identifizieren und eine Strategie für den Aufbau und die Verwaltung einer Bibliothek zu entwickeln.

Um Ihnen den Aufbau Ihrer persönlichen Bibliothek zu erleichtern, schauen wir uns mal die am häufigsten verwendeten Elemente an und wo Sie unter anderem kostenlose, hochwertige Bestandteile finden, damit Sie direkt damit anfangen können.

Hintergründe

Hintergrundgrafiken können helfen, einen visuellen Kontext für Ihr Kursthema herzustellen. Da sie die größten Elemente auf den einzelnen Seiten Ihres Kurses sind, sind sie einer der wichtigsten Aktivposten.

Typische Hintergründe sind:

  • allgemeine, subtile Hintergründe, die Ihren Folien Tiefe hinzufügen, ohne zu dominieren; beispielsweise Texturen, Farbverläufe und Muster
  • Themenhintergründe wie Pinnwände oder Tafeln
  • Fotohintergründe von Büros, Seminarräumen und anderen branchenspezifischen Umgebungen
  • szenarienorientierte Hintergründe, die einen Rahmen für ein bestimmtes Thema schaffen, beispielsweise klinischer Bereich, Security, Recht und Compliance
  • Wenn Sie besondere Hintergrundbilder wollen, überlegen Sie, wie Sie diese selbst erstellen können. Sie brauchen nicht unbedingt einen professionellen Fotografen, um Hintergrundfotos mit durchaus akzeptabler Qualität zu schießen. Die meisten Handys verfügen über eine eingebaute Kamera, die gut genug ist, um ein professionell aussehendes Foto für Ihren Kurs aufzunehmen.

Grafik

Dies wird Ihre größte Kategorie sein und kann branchenspezifische Objekte umfassen.

Typische Grafiken sind:

  • Ordner, Papier, Klebeband und Notizzettel
  • Leinwände, Whiteboards und Flipcharts
  • Silhouetten von Menschen, Büroobjekten und Gebäuden

Viele Anbieter von Stockfotos haben auch einen Bereich für kostenlose Downloads. Gute und kostenlose Grafiken finden Sie unter anderem auf den folgenden Seiten:

  • Stock.xchng – eine der größten Quellen für freie Stockfotos.
  • CreativeMarket – relativ neu, hat diese Website einige der besten kostenlosen Grafiken und Premiumgrafiken: viele Hintergründe, Buttons, Bilder, Texturen und Schriften für jedes E-Learning-Projekt
  • iStockphoto – Sie finden hier kostenlose Fotos, Grafiken, Video-Clips und einige Flash-Dateien

Wenn Sie Tipps für weitere Ressourcen haben, teilen Sie sie bitte mit uns über die Kommentarfunktion.

Beschriftungen

Wenn Sie viele szenarienbasierte Kurse entwickeln, bei denen Charaktere miteinander interagieren, dann sind Sprechblasen ein wesentlicher Bestandteil jedes Designer-Werkzeugkastens. Sprechblasen oder Beschriftungen brauchen Sie in einer Vielzahl von Formen, Größen und Designs, so dass Sie nie zu viele davon haben können.

Typische Formate sind:

  • Sprechblasen im Cartoon-Stil mit dicken Rändern
  • Sketch-Beschriftungen mit von Hand gezeichneten Rändern
  • flache oder einfache Hervorhebungen, die für viele Kurs-Designs verwendet werden können

Es gibt Dutzende von Beschriftungen (Callouts), die Sie kostenlos in der E-Learning-Heroes Community herunterladen können.

Icons

Icons sind einfache grafische Symbole, die dabei helfen, ein einheitliches Kommunikationskonzept zu unterstützen.

Typische Symbole für E-Learning sind:

  • Navigationssymbole, mit denen sich die Lernenden durch den Kurs bewegen können
  • Hilfesymbole, um anzuzeigen, wie und wo die Lernenden durch den Kurs navigieren, weitere Informationen und spezielle Hilfe für eine Seite oder den gesamten Kurs erhalten können
  • Büro-Icons stellvertretend für Dokumente, Ressourcen, Anweisungen und Werkzeuge, die zum Kurs gehören
  • Icons, um die Multimedia-Elemente (Audio und Video) zu steuern

Sie können eine Vielzahl von kostenlosen Icons in der E-Learning-Heroes Community herunterladen.

Buttons

Die meisten Player haben Standard-Buttons wie Weiter, Zurück, Pause und Beenden. Was meistens nicht dabei ist, sind speziellere Buttons, mit denen die Lernenden zusätzliche Aufgaben ausführen können.

Typische Buttons in E-Learning-Kursen sind:

  • Navigationstasten wie Weiter, Zurück, Abspielen, Pause, Senden und Beenden
  • benutzerdefinierte Buttons wie Ordnersymbole, Fragezeichen oder Lagepläne

Sie können diese Buttons – und viele andere – kostenlos in der E-Learning-Heroes Community herunterladen.

Schriftarten

Es gilt die Faustregel, nicht mehr als zwei oder drei Schriften in einem Kurs zu verwenden. Sie sollten allerdings eine gute Auswahl an Schriften haben, die für Ihre Kursgestaltung angemessen sind. Egal, ob Sie kostenlose Schriftarten downloaden oder besondere Schriftarten kaufen, es gibt ein paar grundlegende Schriften, die Sie in Ihrer Auswahl haben sollten. Es gibt außerdem Schriftarten, die für bestimmte Zwecke entwickelt wurden (Display-Schriften für Überschriften, Schriften für Fließtext und so weiter).

Für die meisten E-Learning-Projekte benötigen Sie:

  • eine Schriftart, die Sie in erster Linie für Überschriften oder Untertitel verwenden können. Sie sollte größer, hervorstehender oder schwerer als die für Ihren Fließtext sein.
  • eine Schrift, die Sie für Ihren Fließtext verwenden können. Stellen Sie sicher, dass sie gut lesbar ist, da sie den Hauptanteil Ihres Kurses darstellt.
  • eine Schrift, die Sie für Beschriftungen oder Etiketten einsetzen. Diese Schrift sollte in gutem Kontrast zu Ihrem Hintergrund stehen, so dass die Lernenden sie gut erkennen und (auch in kleineren Größen) leicht lesen können.

Sie können viele gängige Schriftarten kostenlos in der E-Learning-Heroes Community herunterladen.

Kurselemente-Verwaltung

Es gibt nichts Frustrierenderes, als etwas nicht zu finden, das Sie unbedingt brauchen. Das Letzte, was Sie unter Zeitdruck tun möchten ist, Kurselemente neu erstellen zu müssen, die Sie bereits fertig hatten, nun aber nicht mehr finden können.

Zwar gibt es keinen goldenen Weg, um Elemente zu verwalten, aber es gibt ein paar allgemeine Schritte, die Ihnen dabei helfen können, ein System zu entwickeln, das für Sie und Ihr Team am besten funktioniert:

Erstens können Sie Ihre Elemente in Ordnern sortieren. Wenn Sie gerade angefangen haben, haben Sie wahrscheinlich noch nicht so viele – da scheint es noch keine große Sache, wenn Sie Ihre Elemente in nur einem Ordner sammeln. Aber Sie werden schnell daraus herauswachsen, so dass sich dieser Ordner in eine Bibliothek verwandelt.

Sie sollten eine Ordnerstruktur für die unterschiedlichen Arten von Elementen entwickeln, die Sie häufig verwenden. Die Ordnerstruktur sollte nicht zu komplex sein. Je allgemeiner Sie sie halten, desto besser. Hier ist eine typische Struktur, die Kursdesigner oft verwenden:

  • Hintergründe
  • Grafik
  • Beschriftungen
  • Icons
  • Buttons
  • Schriftarten
  • Audio
  • Video

Die Ordnerstruktur funktioniert gut, wenn sie nur ein bis zwei Ebenen enthält. Sonst wird es wieder schwieriger, das zu finden, was Sie suchen, es sei denn, Sie markieren sie in besonderer Weise.

Die meisten Nutzer kennen nicht die Möglichkeit, ihre Dateien zu markieren. PC- und Mac-Anwender können einzelne Dateien oder ganze Ordner markieren. Markierungen sind wie Zuordnungen, nur dass sie direkt mit der Datei verbunden sind und somit auch mit verschoben werden, wenn die Datei bewegt wird. Das heißt, Ihre einzelnen Dateien und Ordner können irgendwo auf Ihrem System sein und Sie können sie anhand der Markierung überall finden.

Allerdings Vorsicht: Verwenden Sie einheitliche Markierungen und Schlüsselwörter. Unterschiedliche Bezeichnungen oder fehlende Aktualisierung von älteren Dateien erschweren das System natürlich wieder.

Verwenden von Asset Management-Tools

Wenn Sie mit Hunderten oder sogar Tausenden von Dateien arbeiten, brauchen Sie wahrscheinlich ein System, das Ihnen mehr Möglichkeiten als das Scrollen durch Dateilisten bietet. Beispielsweise einen Bild-Browser, der eine visuelle Suche durch Bilder-Ordner ermöglicht.

Selbst bei gut organisierten, einheitlich oder systematisch benannten und verschlagworteten Dateien kann das Suchen eine Menge Zeit in Anspruch nehmen. Hilfreich kann sein, einen Bilder-Ordner anhand der Vorschau-Option durch Miniaturbilder durchzusehen.

Was ich besonders daran mag ist, dass Sie Hunderte von Bildern schnell und visuell anzeigen können. Mit vielen Bild-Browsern können Sie nach Markierungen, Schlüsselwörtern und Dateitypen suchen und sortieren.

Zu den kostenlosen Tools gehören:

  • Microsoft Clipart Organizer
  • Windows-Fotogalerie
  • Picasa

Mit diesen hilfreichen Tipps haben Sie in kürzester Zeit eine umfangreiche, gut organisierte Kurselemente-Bibliothek.

Welche Erfahrungen haben Sie bisher gemacht? Was hat für Sie funktioniert und was nicht – haben Sie weitere Empfehlungen, die Sie teilen können? Bitte nutzen Sie dafür die Kommentarfunktion unter diesem Artikel.

Um zukünftige Updates nicht zu verpassen, abonnieren Sie meinen Blognewsletter, und vergessen Sie nicht, mir auf Twitter zu folgen.