Articulate Netzwerk:

Articulate

User Interface Design: 3 Dinge, die E-Learning-Designer wissen müssen

User Interface Design: 3 Dinge, die E-Learning-Designer wissen müssen

Wahrscheinlich haben Sie die Bezeichnung „UI Design“ (User Interface Design) schon öfter gehört und gelesen. Sie hat sich im Laufe der letzten Jahre zusammen mit „User Experience“ (bzw. UX) im Sprachgebrauch etabliert. Ein gutes UI ist in der Webentwicklung enorm wichtig! Und was für Webdesign gilt, ist auch für die Entwicklung von E-Learning-Kursen relevant. Deshalb schauen wir uns das heute mal genauer an.

User Interface (UI) bezieht sich auf das Look & Feel der Menüs oder Funktionen eines Programms oder einer Webseite oder in unserem Fall eines E-Learning-Kurses. Es ist der visuelle Teil eines E-Learning-Kurses, mit dem die Lernenden interagieren. Das Farbschema, die Navigation, die Buttons – das sind alles Teile des Kurs-UIs. Als Kursdesigner sollten Sie bei der Konzeption und Auswahl dieser Elemente überlegen, was Ihre Lernenden tun müssen und wie sie es tun sollen – Ziel ist, dass die Lernenden sich möglichst intuitiv durch den Kurs bewegen.

Hier sind drei wichtige Aspekte des UI-Designs, die Sie bei Ihrer Kursgestaltung beachten sollten:

Geben Sie klare nächste Schritte vor

Wenn Ihre Lernenden das Ende eines Abschnitts oder einer Seite Ihres E-Learning-Kurses erreichen, sollten sie sich nicht fragen müssen „Was soll ich jetzt machen?“. Es sollte offensichtlich und klar sein, wie es weitergeht, egal ob Sie einen einfachen Erklärungstext einfügen oder eine Animation oder schlicht und einfach einen Weiter-Button. Geben Sie Ihren Lernenden einen klaren Weg durch den Kurs vor.

Übernehmen Sie bestehende Standards

Wir haben anfangs schon festgestellt, dass Web-Design und E-Learning-Design viele Gemeinsamkeiten haben. Wir können also davon ausgehen, dass Lernende eine gewisse Erwartungshaltung haben, wie sie innerhalb eines E-Learning-Kurses navigieren, so wie sie das auch innerhalb einer Webseite tun würden. Hier ein Beispiel: Wenn die Lernenden einen blauen, unterstrichenen Text sehen, gehen sie davon aus, dass es sich dabei um einen Hyperlink handelt. Diese Art von Standards können Sie auch in Ihren E-Learning-Kursen einsetzen, um sicherzustellen, dass der Kurs sich so verhält, wie es die Absolventen erwarten.

Seien Sie konsequent

Eines der wichtigsten Prinzipien von UI-Design ist Konsequenz. Um das zu erreichen, sollten Sie Standards für Ihr Design definieren und sich daran halten. Ist ein Button auf einer Seite rot und dann auf der nächsten grün? Haben Navigationselemente einen festen Platz oder ändert sich die Platzierung auf jeder Folie, je nachdem, wie die Objekte auf die Seite passen mussten? Wenn das der Fall sein sollte, verwirren Sie Ihre Lernenden sehr. Stellen Sie sicher, dass das Look & Feel des Kurses stets von Anfang bis Ende einheitlich ist bezogen auf Schriftarten, Schriftgrößen, Farben, Objektplatzierung und Funktionalität.

Dies sind nur 3 einfache UI-Design-Prinzipien, die Sie bei Ihrer E-Learning-Entwicklung anwenden sollten, damit Ihre Absolventen eine positive Online-Lernerfahrung machen.

Um zukünftige Updates nicht zu verpassen, abonnieren Sie meinen Blognewsletter, und vergessen Sie nicht, mir auf Twitter zu folgen.