Articulate Netzwerk:

Articulate

Wie bekommt man einen E-Learning-Kurs Online?

Wie bekommt man einen E-Learning-Kurs Online?
Wie bekommt man einen E-Learning-Kurs Online?

Wenn Sie Ihren Lernenden Ihren E-Learning-Kurs zugänglich machen möchten, müssen Sie die fertigen Kursdateien auf einem Webserver hosten. Das mag für den ein oder anderen kompliziert klingen, ist es aber nicht, keine Sorge. Hier ein paar Tipps, wie Sie Ihren Kurs in kürzester Zeit online bekommen.

Finden Sie einen Webserver

Als kurze Erläuterung: Ein Webserver ist ein Computer, der speziell darauf ausgelegt ist, Web-Inhalte (Texte, Bilder, Audio, Video und Animationen) über einen Webbrowser zu liefern. Er unterscheidet sich von einem Dateiserver (File Server), den Unternehmensnetzwerke verwenden, um zusätzlichen Speicherraum ähnlich einer lokalen Festplatte zu schaffen. Wenn Sie versuchen, einen Kurs von Ihrer lokalen Festplatte oder einem Netzwerk auszuführen, könnten die Sicherheitseinschränkungen des Computers, Webbrowsers, Flash Players oder Netzwerks das Abspielen einzelner Elemente Ihrer Kurse behindern.

Wenn Ihr Unternehmen über ein Lernmanagementsystem (LMS) verfügt, wenden Sie sich an den LMS-Administrator, um herauszufinden, wo Sie Ihren Kurs hosten können. Normalerweise verhält sich ein LMS wie ein Webserver, ist aber speziell für das Hosting von E-Learning-Kursen konfiguriert.

Hinweis: Um einwandfrei zu funktionieren, muss ein E-Learning-Kurs für ein LMS in einem bestimmten Format veröffentlicht werden (SCORM, AICC oder TinCan). Fragen Sie Ihren LMS-Administrator nach den spezifischen Anforderungen.

Wenn Sie keinen Zugriff auf ein LMS haben, wenden Sie sich an Ihre IT-Abteilung oder wer auch immer für die technische Infrastruktur Ihres Unternehmens verantwortlich ist, um über das Hosting Ihrer Online-Kurse zu sprechen. Wenn Sie keine IT-Abteilung haben oder Ihnen auch kein eigener Webserver zur Verfügung steht, gibt es auch viele öffentliche Web-Hosting-Optionen, darunter auch einige kostenlose Varianten, wie zum Beispiel:

  • Tempshare: Dies ist ein kostenloser Service von Articulate zum Testen Ihrer Kursdateien. Beachten Sie allerdings, dass hochgeladene Dateien nach 10 Tagen wieder gelöscht werden.
  • Amazon S3: Bietet kostenloses Hosting mit großzügigen Speicherplatzbeschränkungen. Wenn Sie über Ihr Limit gehen, gibt es eine gestaffelte Gebühr.

Es gibt viele andere kostenlose und kostenpflichtige Hosting-Anbieter, die Ihren Kurs für Sie hosten können. Um die Auswahl einzugrenzen, achten Sie auf folgende Bedingungen:

1. Ist den Lernenden zugänglich

Wenn der Webserver nur direkt aus Ihrem Unternehmensnetzwerk heraus erreichbar ist, können Kunden oder Kollegen, die nicht im Büro sind, nicht darauf zugreifen. Deshalb sollten Sie vorher herausfinden, wie Ihre Lernenden auf Ihre Kurse zugreifen werden.

2. Hat ausreichende Bandbreite

Bandbreite bedeutet die Kapazität des Webservers, die Kursinhalte Ihren Lernenden zu liefern. Wenn der Kurs große Multimedia-Dateien beinhaltet oder Sie eine Anzahl von Anwendern erwarten, werden Sie wahrscheinlich mehr Bandbreite benötigen. Geringe Bandbreite kann Fehler bei der Ausführung der Kurse verursachen.

3. Bietet ausreichend Speicherplatz

Achten Sie darauf, einen Web-Host zu finden, der Ihnen genügend Seicherplatz für alle Ihre Kursdateien bietet. Je mehr Kurse Sie haben, desto mehr Speicherplatz benötigen Sie.

4. Unterstützt die erforderlichen Dateitypen

Obwohl diese Dateitypen von den meisten Webservern verwendet werden, sollten Sie sicherstellen, dass der Server so konfiguriert ist, dass er Webseiten (.html), JavaScript (JS), XML-Dateien (.xml) und Flash-Dateien (.swf und .flv) ausspielen kann.

Wie bekommen Sie Ihren Kurs auf den Webserver?

Wenn Sie einen Webserver für das Hosting Ihres Kurses gefunden haben, ist der nächste Schritt natürlich das Hochladen der Dateien, üblicherweise über FTP (file transfer protocol = Dateiübertragungsprotokoll).

Articulate Storyline und Studio haben die FTP-Funktionalität integriert, so dass Sie kein separates FTP-Programm brauchen. Wenn Sie das allerdings nicht möchten, können Sie auch einen Drittanbieter-FTP-Client verwenden wie beispielsweise FileZilla.

Wenn Sie bereit sind, Ihren Kurs per FTP hochzuladen, fragen Sie Ihren Server-Administrator oder das Web-Hosting-Unternehmen nach den dazu notwendigen Informationen. Folgendes müssen Sie wissen:

  • Servername: Es sollte so ähnlich aussehen wie ftp.myserver.com.
  • Port: Der Standardport ist 21, aber Sie können dies ändern, falls Ihr Administrator eine andere Portnummer fordert.
  • Benutzername
  • Passwort
  • Ordner (oder Pfad), zu dem Sie Ihre Dateien auf den Server hochladen; zum Beispiel: articulate/meinkurs/

Unabhängig davon, wie Sie Ihre Dateien hochladen, stellen Sie immer sicher, dass Sie den kompletten Satz an Dateien hochladen, so wie er von Ihrem Autorentool generiert wird. Sollte eine Datei verschoben sein oder fehlen, wird der Kurs nicht richtig dargestellt.

Teilen Sie Ihren Kurs mit Ihren Lernenden

Wenn Sie bereit sind, Ihren hochgeladenen Kurs zu teilen, verwenden Sie den Link auf die HTML-Seite, die den Kurs startet. Der Name der HTML-Datei ist abhängig vom verwendeten Autorentool. Zum Beispiel sieht der Link zu einem Storyline-Kurs folgendermaßen aus: http://www.meinserver.com/kursname/story.html.

Der Name der Startdatei hängt vom Autorentool ab, das Sie zum Veröffentlichen verwendet haben. Hier ist eine Liste der Dateien, mit denen jedes veröffentlichte Projekt gestartet wird.

  • Bei Articulate Storyline verlinken Sie zur „story.html“-Datei.
  • Bei Rise verlinken Sie zur „index.html“-Datei.
  • Bei Articulate Presenter verlinken Sie zur „presentation.html“-Datei.
  • Bei Articulate Quizmaker verlinken Sie zur „quiz.html“-Datei.
  • Bei Articulate Engage verlinken Sie zur „interaction.html“-Datei.

Der Link zu einem Storyline-Kurs würde in etwa so aussehen wie http://www.myserver.com/story.html oder http://www.myserver.com/coursename/story.html.

Sie sehen, das Hochladen und Veröffentlichen Ihrer E-Learning-Kurse ist nicht annähernd so kompliziert wie es klingt. Befolgen Sie einfach diese Schritte und Sie können in kürzester Zeit den Lernenden Ihre Kurse anbieten.

Um zukünftige Updates nicht zu verpassen, abonnieren Sie meinen Blognewsletter, und vergessen Sie nicht, mir auf Twitter zu folgen.