Articulate Netzwerk:

Articulate

E-Learning-Trends, die Sie im Auge behalten sollten

E-Learning-Trends, die Sie im Auge behalten sollten
E-Learning-Trends, die Sie im Auge behalten sollten

In der Trainingsbranche dauert es in der Regel immer ein wenig, bis Trends angenommen werden. Obwohl das so ist, halten wir natürlich trotzdem die Augen auf nach neuen Trends und Technologien – man muss sich nur die Artikel um die Jahreswenden ansehen, in denen es Branchenprognosen und Überschriften wie “Was sind die Trends für 2016/2017/2018/2019?” oder “Wird 2019 das Ende Ihres LMS bedeuten?” hagelt.

Die Trends, die ich Ihnen heute vorstelle, sind kein Hype. Die meisten davon gibt es bereits seit einigen Jahren, aber ich denke, sie sind es trotzdem wert, immer noch als Trends bezeichnet zu werden, weil sie sich in der Zwischenzeit weiterentwickelt haben.

Nutzergenerierte Inhalte

Streng genommen sind “nutzergenerierte Inhalte” Inhalte, die von Endnutzern (also den Lernenden) erstellt werden. Das Konzept wird allerdings mittlerweile breiter ausgelegt.

Nutzergenerierte Inhalte umfassen Inhalte, die von Personen erstellt werden, die nicht zum Trainingsteam gehören, einschließlich Fachexperten (SMEs) und Unternehmensleitern. Es ergibt natürlich Sinn, dass diese Experten bei der Erstellung von Inhalten eine Rolle spielen. Mit ein paar einfach zu bedienenden Tools (wie beispielsweise Rise und Peek, beide in Articulate 360 enthalten) und einigen Richtlinien fürs Erstellen von Lerninhalten können SMEs und andere Benutzer schnell Inhalte erstellen und teilen, die zeitgemäß und relevant für das Unternehmen sind. Der Vorteil daran ist, dass Sie dadurch Zeit gewinnen, um sich auf die größeren und strategischeren Teile Ihrer Weiterbildungsstrategie zu konzentrieren.

Für einige konkrete Ideen, wie Ihre SME zu erfolgreichen Entwicklern von Lerninhalten werden können, lesen Sie die Tipps: So erstellen Ihre SMEs perfekte Schulungen.

Interaktives Video

Technologien wie Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) haben seit einigen Jahren einen hohen Stellenwert in allen Lern- und Technologietrends. Aber es gibt noch eine andere Form, die wahrscheinlich eher innerhalb der technischen Reichweite der meisten E-Learning-Profis liegt: interaktives Video.

Mit interaktiven Videos können Sie Ihr E-Learning aufwerten, um Ihre Lernenden in ein realistisches Szenario zu versetzen. In Articulate Storyline 360 ​​können Sie zum Beispiel Hotspots, Ebenen und Trigger hinzufügen, um ein passives Video zu einem interaktiven Erlebnis zu machen, ohne das Video selbst editieren zu müssen. Ein interaktives Video zu verwenden, bietet Ihren Lernenden die Möglichkeit, Tipps im Kontext einer realen Situation zu sehen. Oder sie müssen Entscheidungen treffen, zu denen sie direkt die Konsequenzen erfahren und Feedback im Kontext erhalten.

Ein schönes Beispiel dazu ist das interaktive Video-Quiz von E-Learning Hero Montse Anderson.

Responsives Design

Seit Jahren basieren E-Learning-Kurse meist auf einzelnen Kursseiten, durch die die Lernenden mithilfe von Weiter- und Zurück-Schaltflächen navigieren. Im Gegensatz zu Webseiten, die ein vertikales Scroll-Layout zum Reflow von Text und Bildern bieten, haben seitenbasierte Kurse ein horizontales Layout, das darauf beruht, dass Objekte in einer festen Position zueinander bleiben.

In den vergangenen Jahren wurden neue Autorentools entwickelt, die es E-Learning-Entwicklern ermöglichen, Kurse zu erstellen, die mehr wie eine Webseite aussehen. Dieser Ansatz für die Präsentation von Lerninhalten funktioniert gut, da er die gleiche Technologie wie die von responsiven Webseiten verwendet, um Inhalte je nach Gerät und Ausrichtung des Lernenden neu aufzulösen. Und da die relative Positionierung von Webinhalten beim responsiven Design keine Rolle spielt, ergibt der Inhalt immer noch Sinn, wenn der Text von drei Spalten nur noch in einer Spalte dargestellt wird oder wenn Bilder an einer anderen Stelle platziert werden.

Bei seitenbasierten E-Learning-Inhalten ist dies jedoch nicht der Fall. Seitenbasiertes E-Learning würde für die Lernenden keinen Sinn mehr ergeben, wenn Objekte plötzlich die Position wechseln oder verschwinden, um eine kleinere Bildschirmgröße oder eine andere Ausrichtung zu berücksichtigen.

Hier kommt ein voll responsives Autorentool zum Einsatz, wie Rise, das webbasierte Autorentool von Articulate 360. Mit Rise kann jeder in Minutenschnelle responsive Kurse erstellen, ganz ohne Programmierkenntnisse. Und da responsive Kurse den Lernenden auf jedem Gerät eine gute Lernerfahrung bieten, stellen diese Kurse eine Herausforderung für die allgegenwärtigen seitenbasierten E-Learning-Kurse dar, die wir alle kennen.

Mehr darüber, was Responsive Design ist und warum es wichtig ist, finden Sie in diesem Artikel: Was ist responsives E-Learning und warum ist es wichtig?

Gamification

Ich weiß, ich weiß, Gamification ist nichts Neues. Aber was Gamification ausmacht, ist die breite Akzeptanz. Vor nicht allzu langer Zeit mussten Unternehmen davon überzeugt werden, Gaming-Elemente in E-Learning zuzulassen. Heute sind die Vorteile der Gamification klar und wir sehen spielerische Elemente wie Punkte, Timer oder Badges im E-Learning mittlerweile häufiger.

Kein Wunder, dass wir in der E-Learning Heroes Community deshalb auch mehr Beispiele und Downloads sehen. Wie zum Beispiel:

Blended Learning

Blended Learning ist ein weiterer nicht so neuer Trend. Neu an Blended Learning ist die Zusammensetzung und Mischung der Methoden, Werkzeuge und Support-Ressourcen.

Mit der zunehmenden Popularität von Microlearning und dem Fokus auf weniger Kurse und mehr Leistungsunterstützung entdecken Instructional Designer, dass eine Blended-Learning-Strategie ihnen die notwendige Flexibilität gibt, formale und informelle Lerninhalte zu kombinieren.

Ich habe vor Kurzem eine ganze Serie zu diesem Thema veröffentlicht:

Was ist Ihre Meinung zu dieser Liste? Haben Sie eine eigene Liste mit E-Learning-Trends? Wie sehen Ihre Voraussagen für die Zukunft der E-Learning-Branche aus? Ich freue mich, darüber in den Kommentaren zu lesen.

Um zukünftige Updates nicht zu verpassen, abonnieren Sie unseren Blognewsletter.