Articulate Netzwerk:

Articulate

Wie Sie die Voraussetzungen für Ihr E-Learning-Projekt definieren

Wie Sie die Voraussetzungen für Ihr E-Learning-Projekt definieren
Wie Sie die Voraussetzungen für Ihr E-Learning-Projekt definieren

Der Schlüssel zu einem erfolgreichen E-Learning-Projekt ist, das Kursziel zu kennen und zu wissen, was Sie brauchen, um es zu erreichen. Eine Liste der Projektanforderungen kann helfen, die kritischen Punkte vom Anfang bis zum Ende zu identifizieren, damit daraus ein erfolgreicher Kurs wird.

Hier sind fünf wichtige Aspekte, die Sie beim Identifizieren Ihrer Projektanforderungen berücksichtigen sollten:

1. Software

Wenn Sie etwas selbst erstellen möchten, ist es wichtig, die besten Werkzeuge für den Job auszuwählen. Dies gilt natürlich auch für E-Learning-Projekte. Wenn Sie Autorentools recherchieren, berücksichtigen Sie die Anforderungen Ihrer Entwickler und Ihrer Lernenden, aber auch die des Projekts an sich.

Überlegen Sie sich, welche Tools Sie benötigen, um Ihr Storyboard zu entwickeln, Ihren Kurs zu hosten und ihn mit anderen zu teilen. Hat Ihr Unternehmen bereits ein Learning Management System (LMS), um die Fortschritte und Ergebnisse der Lernenden verfolgen zu können? Wenn nicht, müssen Sie eine Lösung dafür finden, wie Sie Ihre Inhalte mit Ihren Lernenden teilen können und klären, ob Sie dazu eine bestimmte Software benötigen.

Eventuell solltenSie auch über zusätzliche Software nachdenken, um Ihr Projekt weiterzuentwickeln: beispielsweise ein Grafikbearbeitungstool, eine Audio-Recording-Software oder ein Videobearbeitungsprogramm.

2. Hardware

Hardware ist ein kritischer Punkt in jedem E-Learning-Projekt. Ihr Computer sollte die technischen Voraussetzungen Ihrer ausgewählten E-Learning-Tools erfüllen, sonst funktionieren sie nicht so, wie sie sollten und könnten. Wenn Sie zum Beispiel mit einem 10 Jahre alten PC mit langsamer Grafikkarte versuchen, ein flottes neues E-Learning-Tool zu starten, bringen Sie wahrscheinlich Ihr System zum Absturz.

Vielleicht möchten Sie auch in zusätzliche Hardware investieren, um alle Multimedia-Features für Ihre E-Learning-Lösung nutzen zu können. Erfolgreiche E-Learning-Autoren verwenden oft hochwertigere Mikrofone für ihre Erläuterungen, eine gute Videokamera für Aufnahmen und eine Digitalkamera für Fotos.

3. Fachexperten (Subject Matter Experts)

Beim Entwickeln eines E-Learning-Kurses ist man häufig auf Wissen und Know-how von anderen angewiesen, insbesondere von Fachexperten (SMEs). Versuchen Sie, im Gespräch die für Sie relevanten Informationen zu bekommen, oder lassen Sie Ihre Storyboards überprüfen (oder beides). Achten Sie darauf, in Ihren Anforderungen festzuhalten, zu welchen SMEs Sie Zugang brauchen und in etwa für wie lange.

Bedenken Sie, dass die SMEs sich nicht immer freiwillig für diese Rolle gemeldet haben und es oft einen zusätzlichen Aufwand zu ihren regulären Aufgaben darstellt. Nehmen Sie darauf Rücksicht, wenn Sie mit den SMEs Termine vereinbaren und kommen Sie vorbereitet mit einer Fragenliste zu den Treffen.

4. Projektressourcen

Ein erfolgreiches Projekt ist oft das Ergebnis der Zusammenarbeit mehrerer Personen und Abteilungen. Nehmen Sie sich zu Beginn des Projekts die Zeit, alle notwendigen Ressourcen zu identifizieren, damit Sie Ihren Kurs erfolgreich entwickeln und veröffentlichen können: Grafik (Icons oder eigene Grafiken), Marketing (Lizenzen und Freigaben für Texte, Fotos, Logos und andere Ressourcen), IT/Technik (Hosting und Zugriff zum LMS) und Qualitätssicherung (Testen des Kurses). Je nach Art der Inhalte und Veröffentlichung müssen Sie eventuell auch die Rechtsabteilung miteinbeziehen.

Versuchen Sie, all diese Ressourcen so früh wie möglich zu erkennen und abzuschätzen, wie lange Sie sie benötigen werden.

5. Assets

Es wird schwierig sein, genau zu ermitteln, welche Assets Sie für Ihren Kurs brauchen, bis Sie Ihr Storyboard fertiggestellt haben, aber Sie haben wahrscheinlich zumindest eine Ahnung, ob Ihr Kurs Bilder, Videos etc. enthalten wird. Wenn Sie wissen, dass Sie Personas einsetzen wollen, die in Fotos, Videos oder Audio vorkommen sollen, müssen Sie sie auf Ihre Bedarfsliste mit aufnehmen. So sind Sie für alle Phasen der Entwicklung vorbereitet und müssen nicht in letzter Sekunde nach Ressourcen suchen.

Und dann sind Sie vorbereitet!

Sobald Sie Ihre Bedarfsliste zusammengestellt haben, schicken Sie sie an Ihren Vorgesetzten oder die Projektbeteiligten zur Kenntnisnahme bzw. Genehmigung. Möglicherweise müssen Sie sie noch ein wenig anpassen, aber wenn Sie die hier genannten fünf Aspekte einbezogen haben, sind Sie für alle Anforderungen Ihres E-Learning-Projekts gut vorbereitet.

Um zukünftige Updates nicht zu verpassen, abonnieren Sie meinen Blognewsletter, und vergessen Sie nicht, mir auf Twitter zu folgen.